Welche Faktoren können im Klassenzimmer zum Schulabbruch beitragen?

Der Aussteiger stellt ein erhebliches soziales Problem dar (es betrifft mehr als 100.000 junge Menschen in Frankreich). Dieses Phänomen verschlimmerte sich mit der Eindämmung des Frühjahrs 2020, die dazu beitrug Lösen Sie die Glieder zwischen der Schule und einer bestimmten Anzahl von Schülern.

Es gibt mehrere Einblicke in die möglichen Ursachen dieses Phänomens. Auf die Gefahr einer zu starken Vereinfachung kann argumentiert werden, dass die Arbeit, hauptsächlich in der Soziologie oder Psychologie, zwischen “schulinternen” Ursachen (soziales Umfeld, Lebensverlauf, Familienerfahrungen usw.) und “internen” Ursachen aufgeteilt wird. »In der Schule (hauptsächlich in einigen Dimensionen betrachtet: Schulklima, Gewalt, Bewertung, Versagen usw.).

Es ist anzumerken, dass sich die Forschung zunehmend auf die Vielzahl der Ursachen und ihrer Wechselwirkungen in der Geschichte der Subjekte und in der Entstehung des Abbruchs. Die meisten von ihnen betreten jedoch nicht das Klassenzimmer, um zu studieren, wie der Unterricht verläuft und wie er erlebt wird.

Alles geschieht so, als ob das, was den größten Teil der Schulzeit der Schüler in Anspruch nimmt und was der Hauptgrund für ihre Anwesenheit in der Schule ist, kein Gewicht in den Mechanismen des Anschlusses oder Abbruchs hat.

Aus diesem Grund haben wir als Didaktiker (dh als Forscher, die die Funktionsweise des Lehrens und Lernens aus disziplinarischen Inhalten verstehen wollen) einen deutlich anderen Ansatz vorgeschlagen.

Tatsächlich schien es uns, dass die Erfahrungen der Schüler – das heißt ihre Art, Schulfächer zu erleben, die Emotionen und Gefühle, die sie mit ihnen verbinden – auch die Abbruchmechanismen stark belasteten. . Diese Forschung war Gegenstand zahlreicher Veröffentlichungen, einschließlich eines Buches im Jahr 2016 unter dem Titel: Lebe die Schuldisziplinen. Disziplinarerfahrung und Schulabbruch.

Gib Sinn

Wir haben daher Fragebögen (mehr als 2.000) verwaltet und Interviews (fast 200) mit Schülern der Grund- und Sekundarschulen durchgeführt, einschließlich SEGPA-Schülern (angepasste Bereiche der allgemeinen und beruflichen Bildung). in der High School (einschließlich Schüler von Berufsschulen) und darüber hinaus (BTS, GRETA, Schüler).

Die Ergebnisse stimmen mit unseren Hypothesen überein. Ich werde hier nur die wichtigsten erwähnen. Die Erfahrung von Schulabbrechern durch Schulabbrecher ist im Allgemeinen negativ, von Langeweile bis Ablehnung. Dies betrifft die sogenannten Hauptfächer, insbesondere Mathematik. Die einzigen Ausnahmen sind Sport- und Sportunterricht und Bildende Kunst sowie bestimmte berufliche Fächer in von den Schülern gewählten Bereichen (Ästhetik, Kochen).

Die negative Natur dieser Erfahrung ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, darunter:

  • Auferlegung (die Schüler haben keine Wahl bei den zu erledigenden Aufgaben und bei der Art und Weise, wie sie erfüllt werden sollen);

  • die Arbeitsweise des Faches (besonders wenn sie sehr traditionell sind – Exposition des Lehrers, Notizen der Schüler, formale Übungen…);

  • anhaltendes Missverständnis der gelehrten Inhalte;

  • bestimmte Funktionen des Lehrers (Ironie, mangelnde Hilfe für Menschen in Schwierigkeiten…);

  • im wesentlichen kritische Bewertungsmethoden;

  • bestimmte Formen der Exposition gegenüber anderen.

Die mangelnde Beziehung zu den Fragen, die sich die Schüler stellen, scheint ebenfalls ein Abbruchfaktor zu sein: Die Schüler haben den Eindruck, dass die Schule Fragen beantwortet, die sie sich nicht stellen, ohne die Fragen zu beantworten, die sie sich stellen. . Viele von ihnen haben auch das Gefühl, nicht viel zu lernen oder zu entdecken. Interessant ist auch, dass die überwiegende Mehrheit der Schüler lernen möchte.

Wieder der Eindruck einer mangelnden Nützlichkeit in Bezug auf sein Leben und seine Projekte. Schließlich wiegen die Zwänge, die den Körper bestimmen (zum Beispiel die Sitzposition ohne mögliche Bewegungen), sehr viel.



Lesen Sie mehr: Was Sie Kindern sagen sollen, die sich fragen, wozu Mathematik gut ist


Es ist interessant festzustellen, dass die Mathematik in gewisser Weise einige dieser Probleme kumuliert: Sie sind der Tafel sehr schlecht ausgesetzt, wenn Sie die Antwort nicht kennen, und das Gefühl, dass die Lehrer sich hauptsächlich mit denen befassen, die verstehen, zu schnelles Tempo …

Bildungskontext

Diese Beobachtung muss jedoch in Bezug auf die verschiedenen Funktionsmodalitäten der Disziplinen – was ich als disziplinarische Konfigurationen bezeichnet habe – verfeinert werden, die je nach historischen Perioden, je nach Land, Momenten des Kurses, Kursen, Pädagogik … variieren.

Französisch oder Mathematik funktionieren 1910 oder 2020, in Frankreich oder in anderen Ländern, in der Grundschule oder im Gymnasium, im allgemeinen oder beruflichen Bereich, in der klassischen Pädagogik oder in der Freinet-Pädagogik nicht auf die gleiche Weise …

Es ist daher interessant festzustellen, dass Mathematik das bevorzugte Fach der Grundschüler ist, bevor es in Frankreich zum am wenigsten populären Fach der Sekundarschule wird – in anderen Ländern ist dies jedoch nicht der Fall. Die Geschichtsgeographie ist ihrerseits im Sekundarbereich beliebter als im Primarbereich.



Lesen Sie mehr: Bildungsungleichheiten: Das Risiko der Beschränkung auf die am stärksten gefährdeten Personen


Diese Ergebnisse werfen einige Fragen auf. Sie hinterfragen beispielsweise bestimmte Prioritäten, die sogenannten Grundthemen eingeräumt werden. Wenn wir die Perspektive eines Schulabbruchs betrachten, müssen wir zugeben, dass in vielen Fällen die sogenannten Sekundärfächer zum Schulabbruch beitragen.

Dies ist nicht ohne die Kritik an Schullehrern im Mathematikunterricht in Frage zu stellen. Obwohl sie weniger ausgebildet sein sollen als Lehrer an weiterführenden Schulen, bauen sie dennoch eine positivere Beziehung zwischen Schülern und Disziplin auf.

In jedem Fall zeigen diese Ergebnisse, wie wichtig Lehrer und Schulfächer im Kampf gegen den Schulabbruch sind. Sie eröffnen auch Möglichkeiten für die Arbeit an den günstigsten Disziplinarkonfigurationen für den Schulabbruch:

  • Reduzieren Sie unnötige Steuern und lassen Sie den Studenten Platz zur Auswahl.

  • Gewährleistung und sicheres Verständnis, Klärung des durchzuführenden und durchzuführenden Lernens;

  • Respektiere die Schüler und verbiete Demütigung, bevorzuge eine formative Bewertung;

  • Arbeiten Sie an Beziehungen zu den Fragen, die sich die Schüler stellen.

  • Konzentrieren Sie sich auf die Bedeutung des Lernens.

In der Tat ist die Art und Weise, wie die Schüler die Disziplinen aneignen können, sei es in Form von Verständnis, Ausdruck oder Artikulation mit ihrer Identität und / oder ihrem persönlichen oder beruflichen Projekt, von grundlegender Bedeutung. Schließlich scheint die Unterstützung von Bildungsansätzen, die studentische Forschung, kooperative Arbeit, Autonomie und Projekte fördern, entscheidend zu sein.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.