Warum FaceTime das persönliche Dating nicht ersetzen kann

In dieser Zeit strenger physischer Distanzierung wenden sich immer mehr Menschen digitalen Technologien für die Arbeit und ihre persönliche Kommunikation zu. Während Plattformen wie Zoom ein wesentlicher Bestandteil von Telearbeit und Fernunterricht geworden sind, ersetzen viele von uns persönliche Treffen durch solche über FaceTime, Houseparty, Messenger und Google Hangouts.

Zoom-Benutzer haben bereits Bedenken hinsichtlich des Schutzes der Privatsphäre und der Informationen geäußert. Es gab Berichte von gehackte Meetings und Tausende von Zoom-Konten wurden im Deep Web verkauft. Selbst wenn Datenschutzlücken geschlossen wurden, bleibt die digitale Kommunikation unbefriedigend.

Als Forscher, die sich mit digitaler Gesundheit und neuen Technologien befassen, sind wir besorgt darüber, wie diese neuen Technologien die Beziehungen zu uns selbst und unseren Mitmenschen verbessern oder komplizieren können.

Augenkontakt auf dem Bildschirm

Psychologische Untersuchungen zeigen, dass die Augenkontakt bietet eine Fülle von Informationen in einem kollektiven Rahmen. Durch direkten Blickkontakt mit dem Sprecher zeigt der Hörer Interesse und Aufmerksamkeit. Für den Sprecher kann ein Mangel an Augenkontakt erkennen, dass er das Interesse seiner Zuhörer verloren hat. Augenkontakt ist ein solides soziales Signal, das Sie wissen lässt wenn die Leute uns zuhören, wenn wir reden.

Diese Informationen fehlen jedoch häufig in der digitalen Kommunikation. Obwohl wir Menschen auf dem Bildschirm sehen können, schauen sie auf ihrem Bildschirm auf unser Gesicht und nicht auf die Kamera, was einen direkten Blickkontakt unmöglich macht. Manchmal sind die Gesichter der Menschen, mit denen wir sprechen, nicht sichtbar und es gibt keine Garantie dafür, dass sie uns ansehen oder auf das hören, was wir sagen. Funktionen, die den Lautsprecher in der Mitte des Bildschirms platzieren, haben dieselben Nachteile – die Unfähigkeit, direkten Augenkontakt herzustellen.

Die Möglichkeit, Augenkontakt herzustellen und Mikroausdrücke klar zu sehen, ermöglicht eine genaue Interpretation und eine gute Kommunikation von Nachrichten in einer Diskussion.
Shutterstock

Körpersprache und Gesten wie zappeln, Arme verschränken oder Füße bewegen zeigen an, ob eine Person mitfühlend, in ein Gespräch verwickelt oder bereit ist zu gehen. sowie einige andere Dinge. Diese Form der nonverbalen Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil sowohl der beruflichen als auch der persönlichen Kommunikation. Es kann verwendet werden, um bestimmte Punkte hervorzuheben und zu verstärken. Komplett was gesagt wird oder zusätzliche Informationen vermitteln.

Einer der Gründe, warum nonverbale Informationen in der digitalen Kommunikation nicht vorhanden zu sein scheinen, besteht darin, dass sie einen dreidimensionalen materiellen Raum benötigen, während die digitale Kommunikation auf einem Flachbildschirm erfolgt. Sie können während eines Gesprächs niemanden in FaceTime berühren oder sich vorwärts oder rückwärts lehnen. Während digitale Kommunikationsplattformen eine Botschaft vermitteln können, fehlen ihnen die komplexen Nuancen, die normalerweise in einem Austausch zu finden sind.

Mikro-Gesichtsausdrücke

Mikroausdrücke sind Gesichtsausdrücke, die oft ohne unser Wissen auftreten. Obwohl sie als Reaktion auf das Gesagte auftreten, sind sie eher unbewusst als absichtlich so gestaltet, dass sie dem Ton des Gesprächs entsprechen. Bei der digitalen Kommunikation sind Mikroausdrücke möglicherweise nicht sichtbar, wenn die Internetverbindung eine Verzögerung verursacht oder wenn die Kamera am Telefon oder Computer nicht von sehr guter Qualität ist.

Da unser Gehirn Mikroausdrücke schneller aufnimmt und verarbeitet, als wir sie bewusst wahrnehmen, erhalten wir eine Flut scheinbar übereinstimmender Informationen, die uns helfen können, das Gespräch zu lenken. Wenn dieser Fluss unterbrochen wird, müssen Gesichtsausdrücke bewusst und nicht automatisch verarbeitet werden. Dies kann dazu führen Müdigkeit oder Missverständnisse.

Eines der häufigsten Probleme ist die Schwierigkeit, zum richtigen Zeitpunkt an der Diskussion teilzunehmen. Während normalerweise Mikroausdrücke verwendet werden, um zu verstehen, wann der Sprecher fertig ist, müssen wir jetzt raten. Fast jeder hat eine Situation erlebt, in der alle Teilnehmer gleichzeitig sprechen und nicht wissen, wann sie eingreifen sollen.

Das Online-Verwalten von Gruppengesprächen ist schwierig, wenn Mimik nicht in Echtzeit angezeigt werden kann.
Shutterstock

Virtuelle Cafés

Während sich die digitale Kommunikation als wichtiger Bestandteil einer physischen Distanzierungssituation erwiesen hat, sind ihre Mängel offensichtlicher denn je. Die menschliche Kommunikation ist komplex und dynamisch und erfordert eine harmonische Integration ihrer verbalen und nonverbalen Komponenten, damit sie gut funktioniert. Wenn FaceTime als praktischer Ersatz dienen kann auf Kaffee Dates mit Freunden und FamilieEs ist sehr unwahrscheinlich, dass digitale Kommunikation die persönliche Datierung ersetzt.

Obwohl wir viel Zeit damit verbringen, mit unseren Freunden und unserer Familie zu sprechen, wird die Menge der übertragenen Informationen durch das zweidimensionale Bild der Bildschirme unserer Computer und Telefone begrenzt. Da Kameras und Mikrofone empfindlicher werden, sollte sich auch die digitale Kommunikation verbessern. Aber es wird die gute alte Umarmung aus Fleisch und Blut nicht so schnell ersetzen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.