vielversprechende Ergebnisse für den Coronavirus-Impfstoff

Die Suche nach einem Impfstoff gegen COVID-19 ist dringend erforderlich, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen und weitere Millionen Todesfälle zu verhindern. An der Universität von Oxford nähern wir uns jetzt diesem Ziel.

Wir haben veröffentlichte die ersten Ergebnisse unserer klinischen Studie mit dem ChAdOx1 nCoV-19-Impfstoff (auch bekannt als AZD1222), der in Zusammenarbeit mit AstraZeneca entwickelt wurde. Vorläufige Daten zeigen, dass es sicher ist und bei allen geimpften Freiwilligen eine starke Immunantwort auslöst, was darauf hindeutet, dass ein wirksamer Impfstoff in Reichweite sein könnte.

Dieser Test war der erste, der an Menschen durchgeführt wurde. Der Impfstoff wurde 543 gesunden Erwachsenen im Alter von 18 bis 55 Jahren verabreicht. Sie wurden mit einer Einzeldosis ChAdOx1 nCoV-19 geimpft. Eine andere Gruppe von 534 Personen erhielt einen Kontrollimpfstoff, der ähnliche geringfügige Reaktionen hervorrief, einschließlich Rötung an der Injektionsstelle und leichten Schmerzen. Die Freiwilligen werden mindestens 12 Monate lang auf ihre Immunantwort überwacht (Antikörper- und T-Zell-Spiegel und ob sie COVID-19 entwickeln oder nicht).

Die vorläufigen Daten aus der Studie zeigen deutlich, dass der Impfstoff innerhalb von 28 Tagen eine Immunantwort auslöst. Diese Reaktion liegt in einem ähnlichen Bereich wie bei Menschen, die von COVID-19 geheilt sind, was darauf hinweist, dass der Impfstoff die Mehrheit der Menschen vor Infektionen schützen kann.

Zehn Freiwillige erhielten auch eine zweite Dosis des Impfstoffs. Dies erhöhte die Produktion von Antikörpern auf noch höhere Werte und 100% der Blutproben aus dieser Gruppe zeigten im Labor eine neutralisierende Aktivität gegen eine COVID-19-Infektion.

Der Impfstoff induzierte auch T-Zellen, die spezifisch SARS-CoV-2 erkennen, das Virus, das COVID-19 verursacht. Es ist ermutigend, die Reaktionen der Antikörper und der T-Zellen zu sehen, da diese Kombination die richtige Art der Immunantwort ist, um Schutz gegen das Virus zu bieten. Es ist wichtig zu beachten, dass der Impfstoff ein akzeptables Sicherheitsprofil aufweist, ohne schwerwiegende Nebenwirkungen, d. H. Ohne größere Nebenwirkungen.

Wir haben den Impfstoff danach mit Sicherheit beim Menschen getestet ermutigende Tests an Mäusen und Rhesusaffen. Diese hatten gezeigt, dass der Impfstoff sicher war und eine robuste Immunantwort induzierte. Geimpfte Affen wurden erheblich vor schweren Krankheiten geschützt, nachdem sie mit einer viel höheren Dosis SARS CoV-2 konfrontiert wurden, als dies Menschen durch natürliche Exposition begegnet wären.

Wie dieser Impfstoff funktioniert

Impfstoffe “trainieren” das Immunsystem, um Infektionserreger (Krankheitserreger) wie Bakterien und Viren zu erkennen und zu bekämpfen. Zu diesem Zweck stellen Impfstoffe dem Immunsystem einen leicht identifizierbaren Teil eines Krankheitserregers dar, an den sich das Immunsystem erinnert, so dass es schnell reagieren kann, wenn es in Zukunft auf denselben Krankheitserreger trifft.

Die meisten in der Entwicklung befindlichen SARS-CoV-2-Impfstoffe – einschließlich des Impfstoffs, an dem wir arbeiten – konzentrieren sich auf die Präsentation des Spike-Proteins, das die Oberfläche des Virus schmückt. Es ist dieses Protein, das es dem Virus ermöglicht, in menschliche Zellen einzudringen, indem es an ein Molekül auf seiner Oberfläche namens ACE2 bindet.

Abbildung von SARS-CoV-2 mit den Spike-Proteinen auf seiner Oberfläche
Das SARS-CoV-2-Coronavirus mit seinen roten Spitzenproteinen.
US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten / Wikimedia Commons

Es gibt eine breite Palette von Ansätzen für das Impfstoffdesign. ChAdOx1 nCoV-19 heißt a viraler Vektorimpfstoff. Um diesen Impfstoff herzustellen, enthalten Partikel eines anderen, harmlosen Virus (ChAdOx1 genannt) den Teil der SARS-CoV-2-DNA, der den Zellen sagt, wie sie das Spike-Protein aufbauen sollen.

Wenn diese ChAdOx1-Partikel menschliche Zellen infizieren, wird die Coronavirus-DNA “exprimiert”, wodurch das Spike-Protein aufgebaut wird, auf das das Immunsystem reagieren muss. Für die Sicherheit des Impfstoffs ist es wichtig, dass sich der virale Vektor nicht replizieren und eine dauerhafte Infektion verursachen kann.

Der virale ChAdOx1-Vektor wurde verwendet, um acht Impfstoffe herzustellen, die sich bereits in klinischen Studien für andere Erkrankungen des Menschen befinden, darunter MERS (Middle East Respiratory Syndrome), ein mit SARS CoV-2 verwandtes Coronavirus.

Die nächsten Schritte

Wir müssen unbedingt nachweisen, dass der Impfstoff wirksam ist, dh dass er bei COVID-19 in der gegen nCoV-19 ChAdOx1 geimpften Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe eine signifikante Abnahme (idealerweise Null) verursacht. Der Rückgang der Infektionsraten in Großbritannien ist ein großartiges Gesundheitsergebnis für die Nation, könnte jedoch die Fähigkeit beeinträchtigen, dies nachzuweisen.

Wenn in der Gruppe, die den Kontrollimpfstoff erhielt, kein Fall von COVID-19 festgestellt wurde, wäre ein Vergleich dieser Gruppe mit der geimpften Gruppe nicht sinnvoll. Eine absichtliche Infektion von Menschen mit dem Virus ist möglicherweise in Zukunft möglich (nach sorgfältiger Abwägung der ethischen Auswirkungen), ist jedoch derzeit nicht zulässig.

Aus diesem Grund wurde in Großbritannien eine zweite Studie mit rund 10.000 Menschen gestartet, die sich auf Beschäftigte im Gesundheitswesen konzentriert. Weitere Studien laufen in Brasilien und Südafrika, wo die Rate von d Infektion sind viel höher. Die erweiterte britische Studie wird Kinder und ältere Erwachsene umfassen, um die Wirksamkeit des Impfstoffs in diesen Altersgruppen abzuschätzen. Die Immunantworten bei Menschen über 70 sind häufig geringer als bei jüngeren Erwachsenen.

Es ist wichtig, die durch den Impfstoff ausgelöste Immunantwort über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr zu überwachen, um abzuschätzen, ob und wie oft Auffrischungsinjektionen erforderlich sind. Meine persönliche Vorhersage – basierend auf sinkenden Antikörperniveaus bei Personen, die mit anderen Arten von Coronaviren infiziert sind, anstelle von Daten aus der aktuellen Impfstoffstudie – ist, dass wir wahrscheinlich jährliche Booster benötigen werden Grippeimpfungen.

Wenn sich der Impfstoff als wirksam erweist, müssten Milliarden von Dosen schnell hergestellt werden, um die Welt zu versorgen. Um dies zu erleichtern, hat AstraZeneca bereits ein umfangreiches Programm zur Herstellung von Impfstoffen gestartet, mit dem bis Ende 2020 Hunderte Millionen Dosen zur Abgabe verfügbar sein sollen. Es bestehen Vereinbarungen zur Abgabe des Impfstoffs an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen sowie Großbritannien, Europa und die USA.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.