Kinderbücher: “The Secret Garden”, ein Klassiker des Kinos

Bild aus der Adaption von "Geheimer Garten" von Marc Munden (2020). Copyright 2020 Studiocanal SAS

Der geheime Garten von Frances Hodgson Burnett könnte als einer der wichtigsten Kinderromane des XX. bezeichnet werdene Jahrhundert.

Erstveröffentlichung 1911 nach serialisierter Veröffentlichung in Amerikanische ZeitschriftDas Buch war damals von einem Rezensenten als “zu einfach” und ohne Begeisterung beschrieben worden. In Wirklichkeit ist es eine sensible und komplexe Geschichte, die zeigt, wie die Verbindung mit der Natur unser körperliches und emotionales Wohlbefinden fördern kann.

Dieser Roman, der von Generationen von Kindern gelesen wird, ist eines der wesentlichen Elemente der Kinderausgabe und hat verschiedene Anpassungen an das Kino inspiriert. Ein Film Mit Colin Firth, Dixie Egerickx und Amir Wilson, die Ende Oktober erscheinen sollen, wird diese Geschichte für das heutige Publikum noch einmal aufgegriffen.

Trailer zum Film 2020.

Der Roman beginnt, als Mary Lennox nach dem Tod ihrer Eltern während einer Cholera-Epidemie allein in ihrem Haus in Indien gefunden wird. In dem Buch wird Indien nur als Hintergrund voller Krankheit und Müdigkeit gezeigt:

„Marys Haare und Augen waren gelb. In Indien geboren, war sie immer auf die eine oder andere Weise krank gewesen. “”

Mary ist “widerlich”, “nervig”, “egoistisch” und “grausam”. Sie unternimmt vergebliche Versuche, im Garten zu arbeiten, indem sie Hibiskusblätter in Erdhügel pflanzt. Die Gouvernante, die für sie und die anderen Bediensteten verantwortlich war, “gehorchte ihr immer und gab, was sie wollte”.

Nach dem Tod ihrer Eltern wird sie zu ihrem Onkel Archibald Craven geschickt, der als Einsiedler im Herrenhaus von Misselthwaite in Yorkshire lebt. Die Ankunft in England ist ein Schock für sie. Die plötzliche Offenheit der Diener zwingt ihn, sein Verhalten zu kontrollieren. Martha Sowerby, eine ausgesprochene junge Magd, bietet Mary ein Springseil zum Spielen an – eine Geste, die hilft, Marys Unbehagen zu überwinden.

In der Villa wird sie auch Colin treffen, ihren 10-jährigen Cousin, dessen Geschenk wir vor ihr versteckt haben, den sie aber entdeckt, nachdem sie ihn nachts schreien hört. Colin kann nicht laufen und glaubt, dass er das Erwachsenenalter nicht erreichen wird. In seinem Zimmer im Kloster terrorisiert er die Diener mit seiner Wut: Er hat echte Hysterie-Anfälle, wie man in Romanen im gotischen Stil lesen kann.

Magie der Natur

Das vielleicht berühmteste Bild in Verbindung mit Burnetts Roman ist das der verschlossenen Tür, die zum berühmten Garten führt.

Dieser ummauerte Garten gehörte einst Colins Mutter Lilias Craven. Als sie an einem Unfall im Garten starb, verurteilte ihr Ehemann Archibald den Garten und begrub den Schlüssel. Nachdem Mary diesen kostbaren Sesam gefunden hat, beginnt sie mit Marthas Bruder Dickon im mysteriösen, überwucherten Garten zu arbeiten. Schließlich schafft sie es, Colin mit Dickons Hilfe aus seinem Zimmer zu holen, und der Garten hilft dem Jungen, wieder zu Kräften zu kommen.

Burnett greift auf die kulturelle Verbindung zwischen Kindheit und Natur zurück und bringt die edwardianischen Überzeugungen zum Ausdruck die Bedeutung des Gartens. Wie andere Texte der Zeit wie z Der Wind in den Weiden (1908) von Kenneth Grahame oder Peter Pan in Kensington Gardens von JM Barrie, Der geheime Garten untersucht auch das Interesse der Engländer um die Jahrhundertwende am Heidentum und am Okkultismus, was sich in der Faszination des Buches für den griechischen Gott Pan ausdrückt.

Trailer zum Film von 1993.

Das erste Mal, dass er in dem Roman auftaucht, wird Dickon, der eine Affinität zu Tieren und Natur hat, unter einem Baum sitzend gezeigt und spielt mit einer Holzpfeife, die an Panflöten erinnert.

Mary und Colin werden durch die Arbeit im Garten physisch und psychisch verändert. Die stickigen Räume und engen Gänge der Misselthwaite Mansion stehen im Kontrast zu der Freiheit, die im geheimen Garten herrscht:

„Zuerst schien es, als würde das Grün niemals aufhören, sich durch den Dreck, den Boden und sogar die Spalten der Wände zu bewegen. Dann zeigte es Knospen und die Knospen begannen sich zu entfalten und zu färben, in allen Schattierungen von Blau, Lila oder Purpur. “”

Kinder werden durch Gartenarbeit in der “kühlen Brise des Moores” geheilt. Beide nehmen an Gewicht und Kraft zu und verlieren ihre Blässe. Gartenarbeit erinnert an die Beherrschung des Weltraums, als Colin eine Rose pflanzt – das Wahrzeichen Englands.

Mary tritt in den Hintergrund, weil Colins Heilung im Mittelpunkt des Textes steht. Der junge Held kann wieder laufen und gewinnt sogar ein Rennen gegen seinen Cousin.

Historischer Zusammenhang

Der geheime Garten hängt an der Kraft des positiven Denkens: “Gedanken – einfache Gedanken – sind so stark wie elektrische Batterien – so gut für einen wie Sonnenlicht oder so schlecht wie Gift für den anderen”.

Diese Betonung der Kraft des positiven Denkens spiegelt sich wider Interesse von Burnett für die Strömungen von “New Thought” und “Christliche Wissenschaft”. NewThought glaubt, dass Menschen ihr Leben verbessern können, indem sie ihre Denkmuster ändern. Es wurde von Phineas Parkhurst Quimby im XIX entwickelte Jahrhundert, eine ihrer Schülerinnen war Mary Baker Eddy, die Gründerin der “Christian Science”. Obwohl Burnett keine dieser Strömungen akzeptierte, gab sie zu, dass sie ihre Arbeit beeinflussten. Beide lehnen oft die traditionelle Medizin ab.

Der Glaube an die rettende Kraft der Gedanken manifestiert sich in Colins Liedern über die “Magie” des Gartens:

„Die Sonne scheint – die Sonne scheint. Es ist Magie. Die Blüten wachsen – die Wurzeln rühren sich. Es ist Magie. Am Leben zu sein ist Magie – stark zu sein ist Magie. Die Magie ist in mir … Sie ist in jedem von uns. “”

Cover der Gallimard Jeunesse Ausgabe 2010.

Geschrieben während der Expansion des britischen Empire, Der geheime Garten manifestiert die Bedenken der Zeit um die nationale Identität. Dieses Universum findet jedoch immer noch Resonanz beim zeitgenössischen Publikum. Diese neue Adaption entwickelt die „Magie“, die mit der Kraft der Gedanken verbunden ist, und bringt ein Fantasy-Element in die Geschichte ein, wenn Mary, Colin und Dickon einen Garten voller exotischer Pflanzen betreten.

Die neue Adaption von Regisseur Marc Munden scheint auch zum kolonialistischen Akzent von Burnetts Text zurückzukehren. Es bewegt sich bis 1947, dem Jahr der Teilung Indiens, dem Zeitraum, in dem die Geschichte spielt. Während Burnetts Text von 1911 die Beziehungen Großbritanniens zu Indien auf dem Höhepunkt des britischen Imperialismus betrachtete, stellt Mundens Adaption die Erzählung in die Zeit, in der Indien die Unabhängigkeit erlangte Großbritannien.

Mit dieser Änderung der Sichtweise zeigt der Film den Wunsch, diesen Text mit dem heutigen Publikum in Einklang zu bringen.

Die Unterhaltung

Emma Hayes verdient kein Gehalt, arbeitet nicht als Beraterin, besitzt keine Aktien, erhält keine Finanzierung von Unternehmen oder Organisationen, die für diesen Artikel qualifiziert sind, und sie hat keine gemeldet relevanter Link über die genannte akademische Position hinaus.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.