Es ist besser, Lastwagen und Busse zu elektrifizieren als Autos

Wir müssen unser Transportsystem ändern, und wir müssen es schnell tun.

Der Straßenverkehr ist ein großer Verbraucher fossiler Brennstoffe und trägt dazu bei 16 Prozent aller vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen. Diese Emissionen erwärmen die Erdatmosphäre und verursachen den Klimawandel. Außerdem, Sie verschmutzen unsere Luft, was ein Risiko für Gesundheit und Kosten darstellt Milliarden Dollar an die Steuerzahler.

Inzwischen ist die Elektrofahrzeuge werden immer billiger und ihre Autonomie sowie die Anzahl der Ladestationen nehmen zu. Diese Nachricht mag aufregend klingen, da sie eine einfache und praktische Antwort auf das Problem der Transportemissionen zu sein scheint: Wenn jeder sein Fahrzeug mit fossilen Brennstoffen gegen ein elektrisches Äquivalent eintauschen würde, könnten wir dies auch weiterhin tun Fahren Sie mit dem Auto herum und wissen Sie, dass wir nicht mehr an der Zerstörung des Planeten beteiligt sind, während Sie ein neues leises Auto genießen, das angenehm zu fahren ist und dessen Energie kostengünstig ist.

Jeder gewinnt, richtig? Leider ist es nicht so einfach.

Mangel an elektrischen Batterien

Elektrofahrzeuge verursachen auch Luftverschmutzung und Treibhausgase aufgrund von ihre Bremsen, ihre Reifen, von die Elektrizität, die sie antreibt, und die Fabriken, die sie bauen. Unabhängig davon, ob wir versuchen, diese Probleme zu beheben oder zu ignorieren, gibt es ein weiteres erhebliches Hindernis für die Einführung persönlicher Elektrofahrzeuge im Kampf gegen den Klimawandel.

Im Jahr 2019 bot die weltweite Produktion von Lithium-Ionen-Batteriezellen eine Kapazität von ungefähr 160 Gigawattstunden (GWh). Das reicht für etwas mehr als drei Millionen Tesla Model 3 der Einstiegsklasse, wenn wir diese Batterien nur für Autos verwenden, ohne Smartphones, Laptops oder Speicher zu berücksichtigen. ‘Energie.

Nach einer SchätzungDie für 2028 angekündigte Batterieproduktionskapazität soll die Herstellung von rund 40 Millionen Elektrofahrzeugen pro Jahr ermöglichen.

Die Batterieproduktion könnte bis 2028 auf 40 Millionen Elektrofahrzeuge pro Jahr steigen, aber heute sind mehr als eine Milliarde Fahrzeuge unterwegs.
(Shutterstock)

Wir können glauben, dass es viel ist, wenn wir nicht wissen, dass wir gebaut haben fast 100 Millionen Autos, Lieferwagen, Busse und Lastwagen in der Welt im Jahr 2019. Es gibt ungefähr 1,4 Milliarden Kraftfahrzeuge heute im Umlauf – eine Zahl, die mit ziemlicher Sicherheit weiter zunehmen wird, wenn keine wirklichen Anstrengungen unternommen werden, um auf andere Verkehrsträger umzusteigen.

Wenn wir die für 2028 geplante Batterieproduktionskapazität berücksichtigen, würde es 35 Jahre dauern, die weltweite Flotte durch elektrische Modelle zu ersetzen. Es ist alles andere als schnell genug die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden.

Was ist besser für das Klima

Wir werden niemals in der Lage sein, unseren Transport in der Zeit zu elektrifizieren, die zur Eindämmung des Klimawandels erforderlich ist. Einige Fahrten müssen auf andere Weise wie Radfahren, Wandern, öffentliche Verkehrsmittel oder Telearbeit dekarbonisiert werden.

Elektroroller könnten den Städten helfen, emissionsfreie Mobilität zu erreichen.
(Shutterstock)

Lithium-Ionen-Batterien sollten hauptsächlich für Fahrzeuge verwendet werden, die lange Strecken zurücklegen oder große Ladungen befördern. Müllwagen, Busse, Lieferwagen, mit denen Profis auf Baustellen gelangen, und solche, die Online-Einkäufe tätigen, sind ausgezeichnete Kandidaten für die Elektrifizierung.

Aber der Nissan Leaf, an dem Sie interessiert waren, ist leider keine gute Wahl. Sie können sich sicherlich viel einfacher mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen als mit einem LKW, der mit Werkzeugen, Paketen oder Siedlungsabfällen beladen ist.

Ein Szenario, das jeder gewinnt

Durch die Konzentration auf Nutzfahrzeuge zur Elektrifizierung ergeben sich viele positive Vorteile. Derzeit werden diese Fahrzeuge häufig mit Diesel betrieben, der produziert 100-mal mehr Partikelverschmutzung als Benzin.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation waren Dieselfahrzeuge für rund verantwortlich 83 Prozent von allen Todesfällen durch Luftverschmutzung durch Straßenfahrzeuge im Jahr 2015. Darüber hinaus sind Diesel-Lkw in der Regel laut – ein Problem, das durch die Umstellung auf Elektro fast vollständig beseitigt wird.

Das Ersetzen von dieselbetriebenen Lastkraftwagen durch elektrische Lastkraftwagen könnte Lärm, Luftverschmutzung und Kohlenstoffemissionen reduzieren.
Shutterstock

In Kanada hat der Fokus auf die Elektrifizierung der Nutzfahrzeugflotte einen weiteren bedeutenden Vorteil: Mehrere lokale Unternehmen sind führend bei der Konstruktion und dem Bau dieser Fahrzeuge. Die Lion Electric CompanyIn Saint-Jérôme, Quebec, werden Elektrobusse, Lastwagen und Schulbusse hergestellt. Neuer Flyer, mit Sitz in Winnipeg, verkaufte Elektrobusse zu mehreren großen amerikanischen Städten.

Und Green Jobs Oshawa hat bereits einen Plan ausgearbeitet, um das Werk von General Motors Oshawa auf die Produktion von Elektrofahrzeugen für den kanadischen öffentlichen Sektor umzustellen. Unsere Autoindustrie ist in SchwierigkeitenAber wenn man sich auf den Bau von gewerblichen Elektrofahrzeugen konzentriert, kann man viele Arbeitsplätze in diesem Bereich wiedererlangen.

Die einzig wahre Lösung: weniger Autos

Wenn normale Menschen eine emissionsfreie Mobilität anstreben, sollten sie das Fahrrad, die öffentlichen Verkehrsmittel, das Home Office, den Elektroroller oder ein gutes altes Paar Schuhe einem neuen und glänzenden Tesla vorziehen.

Einige Lösungen basieren auf Elektromobilität, ohne den weltweiten Batteriebestand zu erschöpfen. Zum Beispiel würden etwas mehr als fünf Prozent der Lithium-Ionen-Batterieproduktion von 2019 für jeden Kanadier ausreichen, um eine zu haben Urban Machina Elektroroller.

Es handelt sich um eine Rettungsaktion für die kanadische Autoindustrie von der Bundesregierung und Einige Schauspieler schlagen vor Dies könnte eine Gelegenheit sein, die Herstellung von Elektrofahrzeugen in Kanada zu fördern.

Wenn es der Regierung ernst ist, sich positiv auf das Klima auszuwirken, sollte sie in Betracht ziehen, die großen, zuverlässigen, aber unscheinbaren Maschinen zu unterstützen, die unsere Gesellschaft betreiben, und nicht die Luxus-Privatfahrzeuge.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.