Covid-19: Wie Bioethik helfen kann, mit herzzerreißenden Entscheidungen umzugehen

Die durch die Covid-19-Pandemie verursachte Ausnahmesituation wirft schwierige ethische Fragen auf medizinische, politische und soziale Entscheidungen. Bioethiker können täglich helfen, die Dinge klarer zu sehen.

Diese interdisziplinären Experten werden geschult, um ethische Fragen zu analysieren, die für die Gesundheitswelt (Gesundheitswesen, öffentliche Gesundheit) spezifisch sind. In diesen Krisenzeiten sind sie aufgefordert, sich zu Fragen zu äußern Ressourcenzuweisungen oder an der Quarantäne Populationen.

Sie leiten und kritisieren, wenn nötig, Regierungsinitiativen. Dabei Sie helfen Journalisten und der Bevölkerung um die Rechtfertigungen und Grenzen der verschiedenen Zwänge, denen wir ausgesetzt sind, wie die Einschränkung unserer Freiheiten im Namen des Gemeinwohls und die Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaften derzeit gegenübersehen, besser zu verstehen. Obwohl die Bioethik in Nordamerika über 50 Jahre alt ist, ist dieses Fachgebiet und die berufliche Praxis der Öffentlichkeit wenig bekannt.



Lesen Sie mehr: Covid-19: Hier ist, warum soziale Distanzierungsmaßnahmen notwendig sind


Experten für angewandte Ethik

Bioethiker sind Experten für angewandte Ethik, die aus verschiedenen Disziplinen stammen können (Philosophie, Sozialwissenschaften, Recht, Medizin, Krankenpflege). Interdisziplinarität ist eine der Säulen dieses Bereichs. Obwohl sie oft als Denker angesehen werden, die sich von großen Theorien ernähren, können sie auch dazu geführt werden stark kritisieren unethische Praktiken oder Entscheidungen.

Meistens haben sie jedoch Rollen, um schwierige Entscheidungen im Gesundheitsnetzwerk für zu unterstützen Betreuer, zu Themen wie medizinische Hilfe beim Sterben oder für die Patienten in Bezug auf die Offenlegung ihrer medizinischen Daten. Sie arbeiten auch in Forschungsethik in Situationen, in denen die Teilnehmer anfälliger sind.

Sie arbeiten in vielen Organisationen und übernehmen mehrere Rollen. Einige sind Universitätsprofessor-Forscher: Sie unterrichten unter anderem medizinische Ethik, Deontologie und Forschungsethik an zukünftige Angehörige der Gesundheitsberufe und Manager sowie an Bioethik-Studenten. Der Professor Bioethiker kann zu aktuellen Ereignissen in den Medien Stellung nehmen, sich setzen beratende Ausschüsse und ein Teil von sein Expertengruppen komplexe Fragen zu klären oder Richtlinien zu entwickeln.

Bioethiker unterstützen das Treffen schwieriger Entscheidungen im Gesundheitsnetzwerk wie medizinische Hilfe beim Sterben oder die Offenlegung medizinischer Patientendaten.
Shutterstock

Die anderen Bioethiker arbeiten in verschiedenen Institutionen wie dem Gesundheitsnetzwerk (klinische Ethik und Organisationsethik), die Universitäten (Ethikforschung, verantwortungsbewusstes Fahren) oder an die Regierung (z. INESSS, INSPQ, CCNPPS). Sie arbeiten häufig hinter den Kulissen und unterstützen verschiedene Interessengruppen, Angehörige der Gesundheitsberufe und Führungskräfte bei organisatorischen politischen Entscheidungen, klinischen Entscheidungen oder Forschungsarbeiten.

Manchmal ein Schutz, manchmal ein Vermittler, manchmal ein Kritiker, der Bioethiker übernimmt mehrere Rollen, deren gemeinsamer Punkt darin besteht, die Aufrechterhaltung von Werten und Werten sicherzustellen ethische Grundsätze unserer Gesellschaften wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nächstenliebe, Solidarität, Transparenz, Achtung der Autonomie und Menschenwürde …

Entlasten Sie die Entscheidungsträger

Bioethiker spielen in der aktuellen Krise eine unverzichtbare Rolle: Sie müssen die Belastung von Klinikern und Entscheidungsträgern verringern, wenn sie Entscheidungen treffen, die oft schwierig und beispiellos sind. Sie müssen anwesend sein, um Entscheidungsträger zu unterstützen, ohne sie zu ersetzen, indem sie sicherstellen, dass sie die Entscheidung treffen bestmögliche Entscheidungen in den Situationen, denen sie gegenüberstehen.

Derzeit beschäftigen sich Bioethiker mit Fragen der Ressourcenallokation (Masken, Atemschutzmasken, Intensivbetten). Sie greifen aber auch in die Unterstützung von Managern und Betreuern in einem Krisenkontext ein, die beispielsweise die respektvollsten Mittel festlegen müssen, um mit einer überwältigenden Anzahl älterer Todesfälle umzugehen: wo man Körper aufbewahrt und wie man a würdige Behandlung der Verstorbenen und ihrer Familien ?

Dringlichkeit und Ethik in Einklang bringen

Bioethiker sorgen auch als Berater der Forschungsethikkommissionen für den Schutz der Teilnehmer und die ordnungsgemäße Durchführung der Forschung. Mit der Covid-19-Pandemie stößt der Notfall jedoch auf die üblichen Forschungsregeln. Die Welt braucht schnell eine Behandlung und einen Impfstoff, aber die klinische Forschung in diesem Zusammenhang wirft eine Vielzahl ethischer Fragen auf.

Der Fall des französischen Professors Didier Raoult und seine Forschungen zur Verwendung von Chloroquin sind ein gutes Beispiel dafür, da die ethische Debatte veröffentlicht wird. Seine therapeutischen Studien haben heftige Kontroversen und öffentliche Debatten ausgelöst. Mehrere Wissenschaftler haben Vorbehalte gegen die Wirksamkeit dieser Behandlung geäußert, und der Fall ist sogar zu einem geworden politisches Problem.



Lesen Sie mehr: Chloroquin und Covid-19: Veröffentlichte Studien belegen ihre Wirksamkeit nicht


Natürlich ist es wichtig, dass die Forschung schnell voranschreitet. Dies erfordert jedoch eine strenge und verstärkte Überwachung, da ein Ausfall nicht nur zu Zeitverschwendung führen würde, sondern auch das Risiko schwerwiegender Konsequenzen für die Teilnehmer. Bioethiker müssen daher die Einhaltung ethischer Standards und Verhaltensweisen sicherstellen und auch das Risiko berücksichtigen, sich im Kontext einer Gesundheitskrise zu langsam zu bewegen.

Der akademische Bioethiker seinerseits kann als Denker, Trainer und Leitfaden zur Bewusstseinsbildung fungieren, indem er die Probleme im Zusammenhang mit wichtigen sozialen Problemen analysiert und kritisiert. Er behält seine akademische Freiheit, die es ihm ermöglicht, soziale und politische Entscheidungen kritisch zu hinterfragen, zum Beispiel die Mangel an Transparenz Regierung über ihre verschiedenen Dekonfinitionsszenarien, oder dieVerwendung von Smartphone-Anwendungen und das Geolokalisierung um Individuen zu identifizieren und zu verfolgen und Träger zu isolieren.

In Regierungsorganisationen oder im Gesundheitsnetzwerk haben Bioethiker – als Angestellte des Staates – nicht die gleiche Meinungsfreiheit. Sie müssen jedoch spezifische Fragen beantworten und in ihren Institutionen die Rolle des Leitfadens und des Schutzes spielen.

In der aktuellen Krise müssen sie schnell reagieren und relevante Entscheidungsrahmen bereitstellen (zum Beispiel zu mit moralischer Not umgehen oder für die Sortierung) um die Umsetzung von Interventionsplänen zu leiten und zu erleichtern, die sowohl effektiv als auch ethisch sind.

Die Covid-19-Pandemie hat die Bedeutung der Bioethik, ihre Vielfalt und ihre Relevanz aufgezeigt. Dieser Beruf ist ein komplexes und interdisziplinäres Mosaik. Was mit Barrieren verglichen werden kann, sind Brücken, die den gesamten Beruf verbinden. In der Tat spielen Bioethiker a unterstützende und katalytische Rolle alle Parteien, mit denen sie interagieren, zu führen und gleichzeitig ihr kritisches Denken im Dienste der Gesellschaft aufrechtzuerhalten.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.